Cubieboard

Zunächst muss die Software installiert werden. Ich habe das neueste angebotene Image mit Karten benutzt:

ftp://ftp.openvario.org/images/OpenVario-linux-ov-image-maps-glibc-ipk-15046-openvario-7lvds.rootfs.img.gz

Dieses zunächst herunterladen und in einem lokalen Verzeichnis entpacken. Es entsteht die Datei OpenVario-linux-ov-image-maps-glibc-ipk-15046-openvario-7lvds.rootfs.img mit der Größe 3883925504 Bytes. Nur fortfahren, wenn die Dateigröße stimmt!

Dieses Image wird auf eine MicroSD Karte übertragen. Eine Größe von 8GB ist ausreichend. Achtung, es genügt nicht, die Datei einfach zu kopieren! Die img-Datei stellt selbst ein vollständiges Dateisystem dar, das auf den Datenträger übertragen werden muss.

Die Karte wird in einen externen Kartenleser geschoben. Das folgende Beispiel gilt für ein Linux-System.

Die MicroSD Karte darf nicht gemounted werden. In diesem Beispiel wird sie als /dev/sdg angesprochen, bitte bei Bedarf ändern.

dd if=OpenVario-linux-ov-image-maps-glibc-ipk-15046-openvario-7lvds.rootfs.img of=/dev/sdg bs=4M

Dies dauert einige Zeit. Während des Kopierens blinkt die LED am Kartenleser.

Unter Windows kann dieses Tool verwendet werden:

http://sourceforge.net/projects/win32diskimager/ Ich habe aber keine Erfahrung damit.

Nachdem das Image auf die Karte übertragen wurde, wird sie in den Slot des Cubieboards gesteckt und dieses kann eingeschaltet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.